0 Artikel

Ein Permanentmagnetmotor ist eine Art bürstenloser Elektromotor, der langlebige Magnete verwendet, anstatt sich im Feld zu wickeln.

Diese Art von Motor wird im Chevy Bolt [1], im Chevy Volt und im Tesla Model 3 verwendet. [2] Verschiedene andere Tesla-Versionen verwenden herkömmliche Induktionsmotoren. [3] Frontmotoren im Allradantrieb Modell 3 Teslas sind ebenfalls Induktionsmotoren.

Langzeitmagnetmotoren sind besser als Induktionselektromotoren oder Motoren mit Feldwicklungen für verschiedene hocheffiziente Anwendungen, wie zum Beispiel Elektrofahrzeuge. Teslas Chef-Motordesigner wurde zitiert und sprach über diese Vorteile: „Es ist bekannt, dass dieser Permanentmagnet landwirtschaftliche Kette Geräte haben den Vorteil einer Vorerregung durch die Magnete, und daher haben Sie einen gewissen Effizienzvorteil dafür. Induktionsgeräte haben eine ideale Flussregelung und aus diesem Grund können Sie Ihre Effizienz steigern. Beide scheinen für ein Einzelganggetriebe mit variabler Schnelligkeit als Antriebsvorrichtungen der Autos sinnvoll zu sein. Wie Sie wissen, verfügt unser Modell 3 jetzt über eine Permanentmagnetmaschine. Es liegt daran, dass für die Spezifikation der Effizienz und Effizienz der Permanentmagnet Die Maschine hat unsere Kostenminimierungsfunktion besser gelöst und war optimal für die Reichweite und das Leistungsziel. Quantitativ ist der Unterschied sicherlich der Antrieb für die Zukunft des Geräts, und es ist ein Kompromiss zwischen Motorpreis, Reichweite und Batteriekosten, der bestimmt, welche Technologie in Zukunft verwendet wird.
Das Magnetfeld für eine Synchronmaschine könnte durch Verwendung langlebiger Magnete aus Neodym-Bor-Eisen, Samarium-Kobalt oder Ferrit am Rotor bereitgestellt werden. Bei einigen Motoren sind diese Magnete mit Klebstoff auf der Oberseite des Rotorkerns installiert, so dass das Magnetfeld definitiv radial über den Luftspalt gerichtet ist. Bei anderen Konstruktionen werden die Magnete in die Oberfläche des Rotorkerns eingesetzt oder in Spielautomaten direkt unter der Oberfläche eingesetzt. Eine andere Form eines Permanentmagnetmotors hat in Umfangsrichtung gerichtete Magnete, die in radialen Schlitzen angeordnet sind und Eisenpolen einen magnetischen Fluss bieten, wodurch ein radiales Feld im Atmosphärenspalt aufgebaut wird.

Die Hauptanwendung für Permanentmagnetmotoren sind Frequenzumrichter, bei denen der Stator von einer elektronisch gesteuerten Quelle mit variabler Frequenz und variabler Spannung gespeist wird. Solche Antriebe können eine präzise Geschwindigkeits- und Platzierungssteuerung handhaben. Aufgrund des Mangels an Leistungsverlusten im Rotor im Vergleich zu Induktionsmotorantrieben sind sie auch hocheffizient.

Permanentmagnetmotoren können dazu gebracht werden, mit synchroner Beschleunigung zu arbeiten, um eine konstante Spannung und Frequenz zu erhalten. Die Magnete sind in das Rotoreisen eingebettet, und eine Dämpferwicklung kann in Spielautomaten-Spielen in der Rotoroberfläche platziert werden, um die Startfähigkeit bereitzustellen. Ein solcher Motor hat jedoch kein Verfahren zum Steuern des Statorleistungsfaktors.